G

 

Gates, Elgin T.
 

Gosswildjäger und Begründer des modernen Metallsilhouetten- Schiessens. Entwickler der SuperMag- Patronen und Initiator diverser Silhouettenwaffen von Dan Wesson, Seville, MOA, RPM etc. Die ”Gates-Family” gibt weiterhin die Zeitung ”The Silhouette” heraus. 
(P.O.Box 1509, Idaho Falls, Idaho 83403.
Tel.:001-208/524-0880)

Geschosse
 

Mehr oder weniger günstig aerodynamisch geformte Projektile aus Blei. Zum Silhouetten- Schiessen meist mit Tombak, einer Messing- Variante, ummantelt. In der Schweizer Armee wird jedoch eine silberglänzende Kupfer/Nickel- Legierung verwendet. Siehe auch Blei und B.C. Bei Silhouetten- Pistolen werden meist die Durchmesser von 7 mm bei Massen von 150 - 168 grains, bei Revolvern das Kaliber .44 Magnum in 240 gr. verwendet. Bei den Feldpistolen- Disziplinen wurden unterschiedliche Geschosse eingesetzt, jedoch geht der Trend seit Mitte der 90er-Jahre in Richtung schwerer .22er-Geschosse (K-Hornet). Geschosse: Titel eines Buches von Dr. Beat P. Kneubühl.

Gewehr
 

Handfeuerwaffe, in Deutschland gesetzlich Langwaffe genannt. Als rechtliche Unterscheidung zu den Kurzwaffen- Revolver und Pistolen - ist sie mindestens 60 cm lang und kann für Sportschützen einfacher erworben werden. Eine Einzellader- ”Unlimited”, die nach den IMSSU-Regeln maximal 25 inches (63,5 cm) messen darf, ist somit nach deutschem Recht eine Langwaffe, wofür eine gelbe WBK ausreicht. Die kürzeren Faustfeuerwaffen benötigen eine grüne Waffenbesitzkarte.

Giat
 

Munitionshersteller, französischer Staatsbetrieb. Produzierte zur EM 90 in Angoulème ein Los der Wildcat ”7 TCU” und wollte sie unter der Bezeichnung ”7x45 Giat” einführen. Der Bodenstempel bestand aus ”7mm”, ”88”, ”LM”. Die Patrone tauchte als vorläufig in der CIP-Liste auf, verschwand jedoch wieder, bevor der Druck definiert wurde. Heute gilt sie als seltenes Sammlerobjekt.

GJW
 

Abkürzung für den Auslandschweizer Guido J. Wasser und seine Silhouetten- Patrone, die nach CIP ”7x49 GJW” heisst. Um Verwechslungen mit der ”7x49 Medium”, einer britischen Versuchspatrone auszuschliessen, wird sie - ähnlich wie die 7 BR oder 7 TCU - ”7 GJW” genannt. Die Firma SM (früher ”Munitionsfabrik Thun”) in der Schweiz stellt die Originalhülsen dafür her. Die Randversion bezeichnet man mit ”7 GJW-R”. 1999 konzipierte er die .450 GJW, eine starke, zylindrische Revolverpatrone. Die flaschenförmige .300 WP beruht auf Wassers Erkenntnissen und Piceks Revolver. Deshalb das Kürzel. 

GK
 

Grosskaliber, engl. ”big bore (BB)”. Beim Sportschiessen sind damit Patronen mit Zentralfeuer- Zündung gemeint. Durch Ersetzen des abgeschossenen Zünders können die Patronenhülsen wieder geladen werden. GK-Waffen sind Waffen für diese Patronenart.  Neben den traditionellen GK- Disziplinen wird auch die Feldpistole mit GK-Patronen geschossen. Das Hülsenvolumen und der Geschossdurchmesser ist bei GK meist grösser als bei KK; dies ist jedoch nicht zwingend.

Goldstein, Sam H.
 

Deutschstämmiger Physiker aus Frankfurt an der Oder. Lebte in den 40er Jahren in der Schweiz und danach in den USA. Bekannt für seine schwingungstechnischen Untersuchungen und die Entwicklung der Patrone ”.338 Water Drop”. Letztere bewegt sich im Unterschall- Bereich und wurde nach akustischen Gesichtspunkten entwickelt. Als Projektleiter der Schweizer SARDEC stellte er schon 1993 die Studie einer PRODUCTION- Pistole mit Titanverschluss und Kevlar- Schaft vor, die schwingungstechnisch optimiert war. Das Serienmodell erschien jedoch erst 1998. Siehe im Netzlexikon: http://de.wikipedia.org/wiki/Samuel_H._Goldstein

grain (gr.)
 

Angelsächsisches Gewichtsmass, das einem Weizenkorn entspricht. 1 gr. = 0,064789 g . Wird traditionell für Pulver und Geschosse auch im Einflussbereich der metrischen Maße noch benutzt. 7000 gr. ergeben ein pound; 437.5 grs. eine ounce.

Grenell, Dean Art
 

Schrieb Ende der 80er Jahre eines der witzigsten Wiederladebücher, das bei DBI erschienene ”ABC´s of Reloading”. Deshalb steht sein Name hier! 
(Dean and Jean Grenell, Box DG, Dana Point, CA 92629 USA).

Grillmayer, Horst
 

Österreichischer Patronen- Designer. Fertigte die ”.357 Grillmayer” in Ungarn, die kurze Zeit später als ”.357 SIG” bei Federal für die SIG 229 der Schweizer Industriegesellschaft hergestellt wurde. Die ”.44 Thor,” die auf der Hülse der .50 AE beruht, ist seine kräftigste Pistolenpatrone. Wirkte auch bei der 7 AMSA mit. U.a. Berater von Drulov. Wohnt in Wien und Damascus/Syrien.

Guadalajara
 

Stadt im Norden Mexikos mit 2 Mio. Einwohnern; rund 2000 m.ü.M. im Distrikt Jalisco gelegen. Gilt als Wiege des Silhouettenschiessens. Anfänglich wurde noch auf lebende Tiere, ab 1948 auf Metallsilhouetten geschossen. Mitte der 90er Jahre fand in Mexico im Durchschnitt jeden Tag ein offizieller Silhouetten- Wettkampf statt.
(Quelle: Programa Anual de Competencias 1995 etc. der ”Federacion Mexicana de Tiro, A.C.”)