P

 

Patronen

Sie bestehen aus Hülse, Zünder, Pulver und Geschoss. Ihre Abmessungen sind unter einer Bezeichnung definiert (z.B. ”7x49 GJW”). Ersteres bezeichnet den abgerundeten Geschossdurchmesser (Feldmass), das zweite Mass die Hülsenlänge in Millimeter. So können Waffen exakt für bestimmte Patronen hergestellt werden. Die maximalen Maße einer Patrone, sowie die minimalen Maße des dazugehörigen Lagers werden von der CIP für Europa und SAAMI in den USA standardisiert.  

Penetration

Die Delle, die ein Geschoss in der Silhouette hervorruft, ist nur wenig vom Geschossaufbau, sondern fast ausschliesslich von der Auftreffgeschwindigkeit abhängig. Laut IHMSA darf diese Penetration ¼ der Blechdicke nicht überschreiten. Als Zielmaterial sind zähe Stähle wie ”Dillidur 400” vorgeschrieben.

Pfennigschiessen

Dieser jährlich stattfindende Wettkampf - initiiert vom MSSS-Mitglied Pöhlert - wurde erstmals 1992 in Worms ausgetragen und jährlich wiederholt. Dabei wird auf drei pfenniggrosse Kupferplättchen auf einer Kartonscheibe geschossen. Die Entfernung ist 100 Meter! Treffer, die den Rand des winzigen Ziels unbeschädigt lassen, werden doppelt gewertet. Beim 30er-Kaliber entspricht dies einem Streukreis von +/- 4 Millimeter. Prinzipiell wird mit Gewehren geschossen, jedoch sind auch Silhouetten-Pistolen mit ZF zugelassen. Deren Rekord liegt (1997) bei fünf Punkten, aufgestellt 1995 mit einer Unlimited in 7 GJW.

PGM

Firma im Schweizer Grenzgebiet von Genf, gegründet vom französischen Büchsenmacher Gilles Payen, vom Schweizer Arzt Alain Gonnet und vom Schweizer Waffentechniker und Messermacher Francois Morier. Hersteller des Präzisionsgewehres ”Ultima Ratio”, das sogar mit ölgedämpften Läufen und bis zum Kaliber .50 BMG erhältlich ist. Alain Gonnet und sein Bruder Roland - beide Mitglieder der MSSS - entwickelten aus dem Gewehrsystem auch eine Unlimited, mit der sie erstmals an der EM 90 in Angoulème international antraten. 
Seit einiger Zeit ist die Firma in Frankreich und die früheren Namesgeber sind ausgeschieden. ( PGM, Precision, Francois Brion, Postfach 29 F-74334 Poisy Cedex, Tel.: +33-450-46 37 27, email: francois@pgmprecision.com, http://www.pgmprecision.com ) 

Picra

Firma für Metallverarbeitung im böhmischen Knezeves (Tschechische Republik). Gegründet von Ivo Picek und seiner Frau Jana 1990 in der alten Königsstadt Rakovnik. Hersteller der einzigen Silhouetten- Pistole mit Zylinderverschluss und Wechselläufen, der SP-96. Umfangreicher Test in DWJ 10/98. Nach Modifikation auf drei Verschlusswarzen heisst sie jetzt SP-98. Seit 1999 auch Hersteller des Supermag- Revolvers mit 60 mm langer Titantrommel. 

Picek, Ivo

Tschechischer Spitzenschütze aus Rakovnik. Genialer Konstrukteur und Maschinenbauer. Entwickelte die Patrone ”.30 Picra”, die aus der Hülse der .357 Magnum geformt wird. Mit leichten Geschossen für Fieldpistol und schweren Geschossen in Big bore einsetzbar. Ende ´98 entwarf er die ”.260 Picra”, die auf der Hülse der ”7,62x39” basiert und das Beschussamt Prag liess unter der Bezeichnung ”.22 Picra” die ”K-Hornet” bei der CIP eintragen. Piceks Firma Picra stellt die preisgünstige Silhouetten- Pistole SP-98, sowie Matrizen für K-Hornet, 7GJW, 300 WP und .30 Picra her.

Pistole

Faustfeuerwaffe. Der Begriff stammt vom tschechischen ”pistàla” und bedeutete ursprünglich ”Pfeife”, der Name der Feuerrohre in den Hussittenkriegen des 15. Jahrhunderts. Diese kann ein- oder mehrschüssig (Magazin) sein. Das Gegenstück dazu ist der Revolver, im US-Jargon ”Wheelgun” genannt. In den USA gilt der Revolver nicht als eigenständig, sondern ist eine Variante der Pistole. Deswegen die Begriffsverwirrung bei deutsch synchronisierten Western.

Pöhlert, Werner

Silhouetten- Schütze und Begründer des nach ihm benannten ”Pfennigschiessen” in Worms, das er mit seinem ”Publication Team” (Volkerstr. 46, D-64625 Bensheim. Tel.: 06251/4101) betreut. Pöhlert ist Hanseate und Musiker, bekannt durch seine Harmonielehre.

Production

Disziplin, die nur mit Serienwaffen ( min. 1 Jahr auf dem Markt) geschossen werden darf. Die Stellung ist frei, deshalb wird üblicherweise liegend geschossen. Eine ”Production” ist jedoch auch eine Serienwaffe, wie sie in der Disziplin ”Standing” und als Revolver in der Revolver- Disziplin eingesetzt werden muss. Dies gilt für Gross- und Kleinkaliber.