Alles Müller ...

Nachdem auch ausserhalb der Schweiz auf dem Titel der Zeitschrift VISIER das Signet des SCHWEIZER WAFFEN MAGAZIN prangt und so suggeriert, es sei auch wirklich drin, wollten einige (nicht nur Mitglieder) die Mailadresse des Verlagsleiters haben.

Hier ist Sie: ch.mueller@vsonline.ch

Die Argumentation, dass beide Zeitschriften zum Verlag gehören, zieht hier nicht, denn weder das SWM führt auf seinem Titel das VISIER-Logo, noch taucht auf einer der beiden Zeitschriften das Logo von CALIBER auf, das auch zum selben Verlag gehört.

Leider kann ich noch nicht berichten, welche interessanten Artikel im SWM stehen, da mein Abo-Exemplar (im Visier-Umschlag) immer noch nicht hier eingetroffen ist. Habe es angemahnt und hoffe, die April-Nummer bald zu erhalten.

Wer also auch noch darauf wartet: oben ist die direkte Adresse!

 

Clubseite

Obwohl wir noch bei kaum einer Suchmaschine angemeldet sind, haben wir beachtliche Zugriffe. Vom Montag, den 19. Februar an – wo die Seiten erst wenigen Mitgliedern bekannt war – bis heute, sind pro Woche immerhin durchschnittlich 1478 Zugriffe registriert worden. Das sind stolze 211 pro Tag.

 

Hier etwas detaillierter:

 

Silhouetten.org

 

Zugriffe

 

K.-W.

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerst.

Freitag

Samstag

Sonntag

Total

07

0

2

0

0

68

129

26

199

08

171

118

161

63

10

27

42

592

09

29

37

115

112

547

660

158

1658

10

191

216

573

406

491

353

200

2430

11

438

220

210

134

213

89

294

1598

12

136

121

100

158

31

135

283

964

13

225

116

163

123

98

334

492

1551

14

324

31

353

216

124

116

heute

1164

15

 

 

 

 

 

 

 

 

16

 

 

 

 

 

 

 

 

Tot.

 

 

 

 

 

 

 

10549

 

 

 

Der grösste Andrang herrscht zwischen 17 und 19 Uhr, gefolgt von den Nachtstunden und um 9 Uhr morgens rum. Deutschland hat den Löwenanteil, gefolgt von Österreich, der Schweiz und Finnland. Aber auch Norwegen, Italien und die USA tauchen häufig auf. Interessant war mal eine Woche mit dominierenden Zugriffen vom Rechner der schweizer Kreditanstalt. Vielleicht konnten sie nicht glauben, dass wir unser Konto bei der kleinen Obwaldner Kantonalbank führen.

Als Browser wird zu fast 2/3 der Internet Explorer 5.0 von Microsaft eingesetzt. Gut 1/3 macht Netscape 4.0 aus. Explorer 4.0, MS Frontpage und Gulliver machen zusammen nur noch 1,5 Prozent aus.

Die Seiten-Statistik ändert täglich, sodass hier kaum eine sinnvolle Aussage möglich ist. Seit wir die Termine ausgeweitet haben, werden sie recht häufig aufgesucht, wie auch das Glossar und die Artikel. Bei den Fragen verirren sich nur wenige zu den Insiderwitzen „Chocolate Factory“. Unsere beiden Webdesigner bügeln fleissig Bugs aus und steigern die Übersichtlichkeit.

Neu ist der Artikel „Umwerfend – wann fällt der Widder“ von Johannes Fante. Er erschien – leicht gekürzt - im DWJ 9/2000 und gilt als das Fundierteste über das, was den Widder fällt. Deswegen haben wir die von Johannes zur Verfügung gestellten Bilder dazugenommen. Natürlich publizieren wir das ganze Originalmanuskript!

Martin Schober liess uns seinen Artikel über die Wüthrich-Pistole scannen. Er wurde damals im IWM publiziert und ist bei uns unter Pistolen zu finden.

Hans Heigel wollte uns auch einiges zur Verfügung stellen. Sobald es im Netz steht, melde ich mich wieder.

Die Liste der Bücher beim Literaturnachweis wurde überarbeitet. Neu sind die Werke von Kolbe, Sabo und Trafelet. Danke Volker Gebert und Gerald Heid für den Input!

Trafelets Buch gehört nicht zu Silhouette, sondern ist ein Überblick der kriegerischen Schweiz inkl. detaillierter Auflistung aller persönchen Waffen der letzten 130 Jahre. Ich habe es hereingenommen, weil es keine der üblichen „Abschreibereien“ ist, sondern auf uralte Original-Dokumente zurückgreift und bei den Waffen die Originale vorliegen hatte.

 

Unsinniges

Was herauskommt, wenn man ungeprüft abschreibt, musste das Messermagazin erfahren. Da wurden in einem grossen Artikel japanische Kochmesser beschrieben. Der Autor meinte, die teuren Exemplare bestünden aus einem dünnen, harten Kern, symmetrisch eingefasst von weichem elastischen Stahl. Nun würde asymmetrisch (nur von einer Seite) im Winkel von 20 Grad geschliffen. Im Gegensatz zur europäischen Tradition, beidseitig mit 20 Grad anzuschleifen und einen Schneidenwinkel von 40 Grad zu erhalten, seien japanische Messer schärfer – aber auch empfindlicher.

Wer den Unsinn nicht erkannt hat, kann mich fragen.......

Es juckt mich in den Fingern, eine Unsinns-Seite einzurichten!

 

Lederetui

Das von uns angeregte Leder-Etui für Silhouetten-Pistolen ist jetzt zu bestellen. Der Preis wird – wie angekündigt – bei 150 DM liegen. Mit Tragebügel ca. 25 DM teurer. Die Preise können noch um 10 Prozent schwanken, da die Spesen erst geschätzt werden können. Die Masse sind 50 cm lang und 23 cm hoch, konisch auf 10 cm zulaufend. Material ist braunes Rindleder, mit stabilem Reissverschluss. Innen gepolstert und mit einer Tasche für evtl. Zusatzlauf versehen. Wer nicht sicher ist, ob seine Waffe hineinpasst, kann mich fragen. Bestellungen für die erste Serie innerhalb einer Woche. Dann wird voraussichtlich innerhalb eines Monats ausgeliefert. Die Taschen gibt es exclusiv bei info@silhouetten.org

 

Bitte melden:

Die Bank meldete einen Scheck-Eingang mit unleserlicher Unterschrift über 50 DM, statt 52,50 sFr (50 sFr + Spesen). Der Verursacher möge sich bitte melden, damit ich nicht die falschen Leute mahne...

                                                                                  8. April 2001 GJW