zurück zu Technik

Fragment zur Energie

Die Einstein´sche Formel wird meist falsch zitiert. Er proklamierte: „Emax. = m x c2“ und meinte damit, dass die maximal mögliche Energie die Masse (linear) und Lichtgeschwindigkeit (quadratisch) beinhalte. Er postulierte, dass die Lichtgeschwindigkeit im erdnahen Raum nicht überschritten werden könne. Wenn nur die Energie, nicht die maximale, gemeint ist, muss natürlich nicht die Lichtgeschwindigkeit, sondern die aktuelle Geschwindigkeit „v“ eingesetzt werden. Also: „E = m x v2“. Die Energie eines Pfeiles, der mit 70 m/s fliegt, aus der Lichtgeschwindigkeit abzuwandeln, wäre schon etwas vermessen!

Jeder Körper, der frei fliegt, wird durch den Lustwiderstand langsamer. Je grösser dieser sogen. „CW“ ist, desto schneller wird er langsamer (toller Satz)! Im angelsächsischen Raum spricht man vom „B.C.“ (ballistic Coefficient). Hier ist es umgekehrt: je grösser der B.C., desto windschlüpfiger (nicht schlüpfriger) ist er.

Also ist die sogen. „V0“ (Geschwindigkeit bei null Meter, also beim Abschuss) immer höher als z.B. die „V200“ (Geschw. nach 200 m Flug).

 

Und hier geht es zum Rätsel von Albert Einstein. Wer eine "Lösung" möchte, mailt an info@silhouetten.org